Geschichte Aserbaidschans

62

Staat von Schirvanschahs

6 Anfang des 6. Jh. wurde aufgrund der Niederschlagung der albanischen Dynastie Arschaki von Sasaniden ein neuer Staat im alten Schirvan-Gebiet, zwischen den Flüssen Şabran und Gilgil gegründet, in dem die “Schirvanschahs” herrschten. Seine nördliche Grenze war Derbend.

qaraqoyun-ag-qoyun

Kaukasisches Albanien

Vermutlich wurde der albanische Staat in den 4-3. Jahrhunderten v. Ch. gegründet. Im Norden grenzte er an die Kaukasischen Berge, im Osten – an das Kaspischen Meer, im Westen – an Iberia, im Süd-Westen – an Armenien und im Süden – an Atropatena

atropatena feature

Staat Media-Atropatene

atropatena

Staat Media-Atropatene – wurde 321 v. Chr. gegründet. Gründer war Atropat. Dieser Staat wurde offiziell Media, und nachher nach dem Namen des ersten Herrschers Atropatena genannt. Er befand sich am Urmiasee und entlang des Flusses Aras (gegenwärtiges Südaserbaidschan, Iranisches Kurdistan und einige Gebiete des Nordaserbaidschans in verschiedenen Perioden). Nach antiken Quellen umfasste das Territorium von Atropatena in den 20er Jahren des 3. Jh. v. Chr. während der Herrschaft von Artabazan einige Teile von Iberia, streckte sich von dem Fluss Aras bis zum Fluss Rioni im Norden. Im Jahr 244 wurde Atropatena vom Sasanidischen König Schapur erobert.

skif-21

Königreich Iskit

skif 2

Königreich Iskit – die uralte orientalische Quellen bestätigen, dass das in den 70er Jahren des 7. Jh. v. Chr. gegründete Königreich Iskit (Skif, Skit) innerhalb einiger Jahrzehnte im militärisch-politischen Leben des Vorderasiens eine wichtige Rolle gespielt hat.

manna2 feature

Reich Manna

manna2Der Name des Reiches trat zum ersten Mal in den assyrischen Keilschriften aus dem Jahr 843 v. Chr. auf. Die Assyrer und der Staat Urartu führten ständig Kriege um die Besatzung der Gebiete um Urmiasee.

manna 3 - Copy

Manna versuchte in dieser Situation ihre Unabhängigkeit zu bewahren. Die Blütezeit Mannas war in der Herrschaftszeit des Königs Iranzu. Das Gebiet des Reiches Manna, das Ende des 8. und Anfang des 7. Jahrhunderts v. Chr. eines der mächtigsten Staaten im Alten Orient war, umfasste die Gegend am Urmiasee, mehrere Teile des Flussgebiets Gisilüsan und südliche Gebiete. Mitte 7. Jahrhunderts v. Chr. wurde das Reich Manna schwächer und im Jahre 590 v. Chr. von Mada erobert. Hauptstadt war İzirtu.

  «Historische Aserbaidschanische Staaten», Baku, 2012, S.30 

Reich Mada

midiya-300x2921

Reich Mada – Das Volk der Mada siedelten sich im Osten und Südosten von Manna an. In den 70er Jahren des 6. Jh. v. Chr. wurden die Assyrer als Folge des starken Volksaufstandes unter der Leitung von Kaschtariti des Mada-Landes verwiesen und es entstand hier das Reich Mada. Der König Kiaksar reformierte die Armee und begann dann mit großen Eroberungen. Nach dem Sieg über das Königreich Assyrien wurde Mada zum großen Reich von Vorderasien. Die Besetzung von Manna hatte eine große Bedeutung für die Entwicklung von Mada. Mit hochentwickelter Landwirtschaft und Handwerk spielte Manna im wirtschaftlichen Aufstieg von Mada eine wichtige Rolle und wurde zu seinem Kultur- und Wirtschaftszentrum. 550 v. Chr. wurde Mada gestürzt und zum Bestandteil des Achämenienreiches. Hauptstadt war Agbatana (Ekbatan).

«Historische Aserbaidschanische Staaten», Baku, 2012, S.40