Der Waffenstillstand wird weiter eingehalten…

Waffenruhe wurde an einigen Richtungen der Front erneut verletzt

Baku, den 4. September. Die Waffenruhe wurde von armenischer Armee in der Nacht zu Donnerstag an einigen Richtungen der Front erneut verletzt, gibt die Aserbaidschanische Staatlche Nachrichtenagentur AzerTAg unter Berufung auf den Pressedienst des Verteidigungsministeriums bekannt.

Waffenruhe wurde erneut verletzt

Die Waffenruhe wurde von armenischer Armee am 2. September erneut verletzt, gibt die Aserbaidschanische Staatlche Nachrichtenagentur AzerTAg unter Berufung auf den Pressedienst des Verteidigungsministeriums bekannt. 

Feindlicher Beschuss wurde mit Gegenfeuer abgewehrt

Baku, den 1. September. Die Waffenruhe wurde von armenischer Armee in der Nacht zu Montag an einigen Richtungen der Front erenut verletzt, gibt die Aserbaidschanische Staatlche Nachrichtenagentur AzerTAg unter Berufung auf den Pressedienst des Verteidigungsministeriums bekannt.

Feindlicher Beschuss wurde mit Gegenfeuer abgewehrt

Baku, den 29. August.  Die Waffenruhe wurde von armenischer Armee in der Nacht zu Freitag an verschiedenen Richtungen der Front erenut verletzt, gibt AzerTAg unter Berufung auf den Pressedienst des Verteidigungsministeriums bekannt.

In der Nacht vom 12. Zum 13. Juni wurde der Waffenstillstand 27-mal gebrochen

Der Waffenstillstand wurde in verschiedenen Richtungen der Front insgesamt 27-mal innerhalb eines Tages gebrochen.

Das berichtet der Pressedienst des Verteidigungsministeriums, so APA. Es wurde berichtet, dass die armenischen Truppenteile von den Positionen im Dorf Berkaber der Ijevan Region der Republik Armenien die Positionen der aserbaidschanischen Streitkräfte im Dorf Gizilhajili der Gazakh Region unter Feuer genommen haben.

Auch von den Positionen in der Nähe der besetzten Dörfer Horadiz, Garachanbeyli, Gorgan, Aschagi Seidahmedli, Aschagi Abdulrahmanli, Aschagi Veyselli der Fizuli Region, des Dorfs  Mehdili der Jabrayil Region und aus den namenlosen Höhen im Gebiet der Chojavend Region wurden die Positionen unserer Streitkräfte beschossen.

Der Feind wurde durch das Gegenfeuer zum Schweigen gebracht.