Ohne Achtung der Souveränität von Aserbaidschan ist Beilegung des Berg-Karabach-Konfliktes nicht möglich

Dağlıq Qarabağ münaqişəs

Baku, 5. November.

Der zu einem Besuch in Aserbaidschan weilende britische Minister für europäische Angelegenheiten, David Lidington, besuchte am Mittwoch, dem 5. November die Universität ADA. Der britische Gast hielt hier einen Vortrag vor den Lehrern und Studenten. Im Fokus des Vortrags standen der armenisch-aserbaidschanische Berg-Karabach-Konflikts, dessen Lösungswege. Der Minister betonte, dass die Beilegung des Konfliktes ohne Achtung der Souveränität von Aserbaidschan nicht möglich ist.

Frank-Walter Steinmeier: Wir wollen, dass die Europäische Union sich an der Beilegung des Berg-Karabach-Konfliktes noch aktiver beteiligt

Франк-Вальтер ШтайнмайерWir bemühen uns um eine nachhaltige Lösung des armenisch-aserbaidschanischen Berg-Karabach-Konfliktes und wollen, dass sich zusammen mit der Minsker OSZE-Gruppe auch die Europäische Union an der Beilegung des Berg-Karabach-Konfliktes noch aktiver beteiligt. Der neue EU-Sonderbeauftragte für den Südkaukasus Herber Salber ist ein erfahrener deutscher Diplomat.

Die Folgen und die Chronik der armenischen Aggression gegen Aserbaidschan

69

In den Jahren 1990-1992 wurde das aserbaidschanische Gebiet Berg-Karabach (nach der Verwaltungseinrichtung in Aserbaidschan  bis 1991 war die Gesamtfläche der Bezirke Schuscha, Khodschawend, Eskeran, Hadrut, Agdere und der Stadt Khankendi 4400 km²) von den armenischen Streitkräften besetzt.