Schuscha

Bezirk Schuscha

Der Bezirk Schuscha – ein administrativer Bezirk in der Republik Aserbaidschan. Er wurde im Jahre 1930 gegründet. Im Jahre 1963 wurde er aufgelöst und sein Territorium dem Bezirk Chankendi (seit 1978 Bezirk Asgeran) übergeben. Im Jahre 1965 ist er wieder eigenständiger Bezirk geworden. Er liegt im Territorium Karabach-Gebirge des Kleinen Kaukasus. Das Territorium beträgt 290 km2, Anzahl der Einwohner 26.7 tausend (zum 01.01.2006). Das Zentrum ist die Stadt Schuscha.

Zum Bezirk gehören die Stadt Schuscha, Siedlung Tursh-Su, und Dörfer Malibeyli, Yuchari Qushchular, Khalifali, Dükanlar, Zaman-Peyesi, Shüshülü, Mirsalar, Qaybali, Lachinlar, Shirlan, Chaykend, Pashalar, Memishler, Khanali, Imamqulular, Djamillar, Safikhanlar, Khanliq-Peye, Allahqulular, Böyük Qala-Deresi, Göy-Tala, Onverst, Zarisli, Nabilar, Saribaba, Dash-Alti, Nagilar, Khudaverdiler.

Relief ist gebirgig. Der höchste Gipfel ist der Berg Böyük Kirs (2725 m). Wesentlich haben sich hier Jura- und Kreidesenkungen verbreitet. Da sind verschiedene Baumaterialienlager und Mineralwasserquellen (Tursch-Su, Shirlan) vorhanden. Für den wesentlichen Teil des Territoriums ist milder, warmer und trockener Sommer, und kalter, trockener Winter charakteristisch.  Durchschnittliche Temperatur beträgt im Januar von 4°C bis  -l°C, im Juli 16-19°C. Jährliche Niederschläge sind 700-800 mm. Durch das Territorium fließt der Fluss Gar-Gar. Die Bodentypen sind brauner Bergwald, kastanienbraune Bergwiese und grasnarbige Bergwiese. Hohe Gebirge sind mit Subalpin und Alpenwiesen bedeckt. An der Stelle von abgeholzten Wäldern in niedrigen Berg- und Bergfußgebieten gibt es Wiesen und Xerofite. Tiere: Bär, Wolf, Fuchs, graue Hase, Antilope u.s.w. Vögel: Rebhühner, Tauben u.s.w.

 Viehzucht spielt eine wichtige Rolle bei der Wirtschaft des Bezirkes.

Im Bezirk gibt es 24 weiterführende Schulen, 6 weitere Ausbildungseinrichtungen, 1 medizinische Schule, 8  Musik- und Kunstschule für Kinder, 1 Fachschule für Kultur und Bildung, 1 Musikfachschule, 1 Fachschule für Landwirtschaft, 1 Kulturhaus, 1 Kino, 5 Museen, 1 Gemäldegalerie, 1 Klub, 1 Bibliothek, zentrales Bezirk-Krankenhaus, 2 Krankenhäuser, in Dörfern 11 Feldscher-Hebammen-Punkte, 1 Sanitäts- und Epidemiologiestation, 1 Kindersanatorium, 1 Nothilfestation, 1 Stadtpoliklinik, 1 stomatologische Poliklinik.

Im Bezirk gibt es 248 historische Schutzdenkmäler, die unter Schutz des Staates stehen.

Die Stadt wurde am 8. Mai 1992 von den armenischen bewaffneten Truppen okkupiert.

Die Aserbaidschanische Nationale Enzyklopädie. In 25 Bänden, Band “Azərbaycan” (Aserbaidschan), BAKU, 2007, S.872